Strenge Etikette bei Hofe

So klein auch der Hof des Königs von Etiquanien war, so streng wurde doch auf Einhaltung der höfischen Etikette geachtet. Es bestand eine feste Rangordnung
1. König, 
2. Königin, 
3. Hofmarschall, 
4. Hofdame der Königin, 
5. Adjutant des Königs, 
6. Kammerzofe der Königin, 
7. Kammerdiener des Königs, 
8. Page der Königin. 

Im Laufe der Jahrhunderte waren viele altertümliche und oft verwirrende Verordnungen erlassen worden, z.B.: 

Der Salida-Akt: Ausser Sr. Maj. dem König darf kein Mitglied des Hofes das kgl. Schloss ohne ausdrückliche Erlaubnis seines unmittelbar Ranghöheren verlassen. 
Der Respekts-Akt: Kein Mitglied des Hofes darf sich erdreisten, irgend etwas zu veranlassen, es sei denn, er sei der Ranghöchste aller im Schloss Anwesenden. 
Der Nichtvermittlungs-Akt: Kein Angehöriger des Hofes darf einen Ranghöheren mit Angelegenheiten seiner Rang-Niedrigeren belästigen. 

Die Auslegung dieser Verordnungen verursachte viele Schwierigkeiten. So durfte z.B. die Hofdame das Schloss nicht verlassen, wenn zufällig der Hofmarschall abwesend war. Aber selbst wenn dieser anwesend war und gleichzeitig die Königin, so hinderte ihn der Respektsakt daran, die Dame zu beurlauben. Ganz schlimm wurden aber die Zuständigkeits-Verhältnisse, als das uralte Schloss einem prächtigen Neubau weiche sollte. Es wäre noch einfach gewesen, wenn sich alle zugleich ausserhalb beider Schlösser hätten versammeln können. Jedoch war dies wegen antiautoritärer Banden, die die Umgebung unsicher machten, viel zu gefährlich. Es ist daher verständlich, dass angeordnet wurde, es dürfe während des Umzugs immer nur ein Mitglied zwischen den beiden Schlössern unterwegs sein. Und selbstverständlich galten für beide Schlösser die alten Vorschriften. In welcher Reihenfolge vollzogen die acht Personen den Umzug? Wie viele Einzel-Bewegungen waren dabei mindestens erforderlich? 



Zurück zur Liste

Nach oben
© 2013 fatamorgana.ch